Niemand auf der ganzen weiten Welt kann mir sagen oder mir das raten, was ich tun soll, damit es mir besser geht.

…Was wollte ich eigentlich hier zu Papier bringen…schon wieder bin ich aus meiner Mitte, merkt Ihr, ich kann die Worte alle die uns immer wieder gesagt werden, Meditation, nach Innen hören und in seiner Mitte sein und bleiben. UND wer kann das schon so richtig gut? Ich gerade nicht. Schon wieder trotzig, ach wahrscheinlich ist das jetzt mein Inneres Kind, das sich bemerkbar macht. Ja, das hat wirklich allen Grund trotzig zu sein. So richtig Kind sein war nicht so oft, nur wenn ich in den Ferien bei meiner Cousin im Bayerischen Wald war, da war ich Kind, so richtig mit vielen anderen auf der Straße spielen, Baumhaus bauen, auf Stelzen laufen, durch den Wald fetzten und fangen und verstecken spielen. Das war toll, ob die Kinder der jetzigen Zeit wissen, was sie da versäumen, wenn sie nur an Ihren Smartphone hängen und vor den Medien? Ich habe es geliebt, da waren die Ferien immer zu kurz, obwohl wir müssen schon auch mit helfen, auf dem Feld, im Stall, in der Küche einfach überall. Das war aber egal, es waren viele Kinder und es war immer was los. Sogar unsere eigenen Quiz Shows haben wir uns gebastelt uns Fragen ausgedacht und tagelang, wenn es regnete Monopoly gespielt. Ach schön…aber halt nur in den Ferien, denn wenn ich zu Hause war dann war ich überwiegend allein, wie gesagt, Mama arbeiten und Papa, na ja… Ja, ich hatte schon auch Freundinnen aber das war anders. Nicht so verspielt. Und als ich dann älter wurde, dann war es sowieso nicht mehr verspielt, diese Pubertät und dass Frau werden war, finde ich, für mich ziemlich blöd. Ich konnte immer gut mit Jungs, irgendwie waren die unkomplizierter als Mädchen, die zickten so schnell rum. Bei den Jungs war das anders, aber als ich eben älter wurde, fingen die irgendwie an zu zicken und na ja, dann wollten die mich lieber küssen als mit mir um die Wette auf den Baum zu klettern. Das hat mich überrollt. Da kriegst plötzlich aus dem nichts die Blutung und alles ist anders. Ich konnte irgendwie niemanden fragen, wie schon gesagt, Mama arbeitet und den Papa…na ja der ist da nicht der richtige Ansprechpartner, vor allem nicht im Jahre 1978. Ich habe dann doch mal was gesagt und da bekam ich eine dicken Wattebausch zwischen die Beine und das war’s, ach zum Frauenarzt hat sie mich auch gleich geschleppt…schreckliche Erfahrung. Die Ärztin hat mir mit 12 die Pille verschrieben, viel zu stark und völlig unsinnig. Warum nur? Ich habe nicht gefragt, wenn auch…

Vielleicht habe ich dadurch die Migräne schon mit 14 bekommen und bis heute ist die mir geblieben. Nicht mehr so heftig aber immer noch zu oft und zu schmerzhaft. Das ja, jetzt weis ich, das will ich loslassen…ja genau. Migräne, Schmerzen… ich lasse los…..passt ja auch zum Alter, mit den Wechseljahren, die Blutung ist schon weg…Obs klappt? Ich hab es schon oft versucht, das los zulassen, viele spirituelle Bücher gelesen und Menschen getroffen und mich auch immer zu diesen hingezogen gefühlt. Dabei hab ich auch wirklich viel gelernt, über das Leben und vor allem über mich. Was ich aber noch nicht ganz so verinnerlicht habe ist, dass es wirklich immer nur um das Eigene Sein geht. Niemand auf der ganzen weiten Welt kann mir sagen oder mir das raten, was ich tun soll, damit es mir besser geht. Gebt Euch mal diesen Satz. NIEMAND auf der ganzen weiten Welt!!!  Weil es einfach um MICH geht. Ja es kann keiner in mich reinschauen also muss ich woll wirklich alles selber machen….nicht nur ich, Leute jeder muss seine Sachen selber erledigen, keiner kann was für mich aus meinem Körper lösen oder verändern. Immer nur ich Selber. Ich kann mir Rat holen, ich kann mir Hilfe holen, aber auch da Vorsicht…denn wenn der oder die, bei dem du dir Rat holst, seine eigenen Themen hat, seine Leiden und seine Nöte, dann kann der dir nicht helfen. Schlimmer noch, der projiziert dann auch noch seine Geschichten auf dich. Hier heißt es zu prüfen, rein zu spüren und auf sein sogenanntes „Bauchgefühl“ oder noch schöner „Bauchgehirn“ zu hören.

Ja, jetzt geht’s ans Eingemachte, ein schönes Wort, ein-ge-macht, hat was von „ich habe es in mir drin“, “in mich rein-ge-macht“. Ich liebe unsere deutsche Sprache… Wo war ich, schon wieder hat mich das AUßEN abgelenkt und ich suche meinen roten Faden, grins. Also alles muss man selber machen. Ich für mich hab erkannt, dass ich mir die Krankheiten gewünscht habe, weil ich mich zu wenig geliebt habe, weil ich die Anerkennung und die Liebe von meinen Mitmenschen in dem Falle, von meiner Mutter nicht bekommen habe. Ich habe von meiner Mutter schon alles soweit bekommen, was Sie in Ihrem Rahmen, für mich als Richtig empfunden wurde, da gehörte aber das Loben, das in den Arm nehmen, das Knuddeln und das Streicheln nicht dazu. Da hieß es du musst aufräumen, und du musst die Wäsche machen, du musst dich um die Bankgeschäfte kümmern, du musst ein besseres Leben leben als ich, weil ich mir das so wünsche für dich, damit du es mal besser hast! Kennt Ihr das? Wenn andere wissen, was für einen selber gut ist? Und man glaubt dass ja dann alles, weil man ja der Überzeugung ist, das es für einen das Beste ist, wenn es von den nahestehenden Menschen kommt. Dann glaubt man auch das man schlecht ist, das man nichts kann und das man es zu nichts bringt, wenn man nicht das macht, was eine „höhere“ und in dem Fall meine ich eine nur von der Gestalt höhere Person oder eine Institution uns so permanent immer sagt. Denn es gibt unter uns Menschen keiner der höher oder besser ist als der Andere, alles nur Manipulation, denn wer bitte schön soll das bestimmen, wer soll wissen was ich besser kann als eine anderer und umgekehrt. JEDER Mensch auf diesem wunderschönen Planeten ist EINZIGARTIG und JEDER hat auch etwas ganz Eigenes, das hervorzubringen, das wäre die Aufgabe einen jeden Menschen….dann…ja dann hätten wir keine Gründe mehr uns gegenseitig etwas einzureden uns schlecht du machen oder schlecht zu fühlen, den dann wüsste jeder um seine Aufgabe und wir könnten wunderbar zusammen harmonisch leben. Eine schöne Vorstellung… Das Bild von dieser Welt, das behalte ich in meiner Erinnerung und darauf sollten wir alle hinwirken.  Das sollte in den Familien, in den Kindergärten und in den Schulen vermittelt werden. Die EINZIGARTIGKEIT eines jeden Menschen!

Dann müssten ich jetzt auch nicht immer und immer wieder meine Themen anschauen, meine Schatten annehmen und mich selber analysieren, denn dann hätte ich keine Migräne und auch kein MS…das hätte ich nicht gebraucht. Sind aus meiner Seele Hilferufe gewesen, Hilfeschreie um endlich auf MICH, auf MEINE Bedürfnisse zu hören und auf meine INNERE Stimme. Die nur ich hören kann…keiner sonst.

Seht ihr, die INNERE Stimme, hört Ihr die, vertraut ihr EUER Stimme? Wenn ja, herzlichen Glückwunsch, zu dir komm ich um mir Rat zu holen, denn dann bist du schon sehr weit in deiner ENT-WICKLUNG, auch wieder so ein schönes Wort. Ich will auf meine Hören, auf mein Gefühl, das ist unfehlbar! Aber ich bin Mensch und mein Verstand, das EGO ist laut, immer noch…Der ERSTE Gedanke, der ERSTE Impuls ist der Richtige, so sagt man und das ist auch so, wenn ich diesem ohne Zögern folge, komme ich immer ein großes Stück weiter, aber wie gesagt, mein EGO ist laut und ich hab auch noch eine selber ernannte Institution dabei, die heißt Zweifel und diese „Gestalt“ ist bei mir auch ziemlich laut und sehr nervig. Bis ich diese beiden zur Stille bringe, braucht es zeitweise ganz schon lange. Aber die haben es ja eben mit mir zu tun, ich habe mich hier bereits durchschaut und somit weis ich, dass ich diese beiden von mir selber erschaffenen Gestalten auch in die Schranken weisen kann. Hier heißt es ganz klar, nicht loslassen, hier heißt es ANNEHMEN, denn es sind Teile von mir. Wenn ich die weggebe, bin ich nicht mehr ganz und das tut mir auch nicht gut. Also erkennen und annehmen und dann den beiden gut zureden, so wie zu einem guten Freund, ihnen sagen, dass Sie wichtig waren, das sie mich immer wieder angetrieben haben und weiter zu gehen, um ganz zu werden und was das wirklich schöne ist, das GANZ GESUND SEIN!!!  Ja so geht das, kann das jetzt einer von außen, kann das ein Arzt, Heilpraktiker, Heiler, Freund, Mutter, Vater….kann das irgendjemand AUßERHALB von mir??? Was glaubt Ihr? Ich sage nein, ich sage, du kannst dir Hilfe holen und mit Menschen sprechen die es dir gut meinen, die auf Wissen und Weisheit zurückgreifen können aber HEILEN, HEIL SEIN, oder HEIL WERDEN, kannst du nur SELBER. Ja, blöd gell…dann das heißt echte Arbeit an SICH, echtes hinterfragen seiner Bedürfnisse, das heißt EIGENVERANTWORTUNG für das LEBEN. 100%!

Vorbei die Schuldzuweisungen an den Partner, die Eltern, den Chef…das geht nicht mehr.

Aber es ist schon auch so, dass es gute Medikament gibt, um z. B. schmerzfrei zu sein, die würde ich auch jedem empfehlen zu nehmen, alles was hilft ist gut. Denn wenn wir uns immer mehr mit uns selber befassen und auf uns hören, essen wir anders, bewegen wir uns anders, treffen wir uns mit anderen Menschen und schauen andere Themen an. Einfach aus dem Grund weil wir ja wollen, dass es uns gut geht und dann brauchen wir ganz automatisch weniger Medikamente und auch die Befindlichkeiten werden anders. Ganz von allein. Ist das nicht eine tolle Aussicht? Tja, ich weis ganz bestimmt das es geht, aber es ist schon ein Weg und der kann mitunter auch ganz schön steinig sein, der hat auch so dann und wann Abzweigungen und auch ich hab mich schon in die falsche Richtung begeben und dann heißt es erst mal wieder umdrehen und weiter geht’s.  ?